Theorie und Praxis

Heilpraktikerin Weinheim Petra Weiß

In der Reihe “Sie baden gerade Ihr Gehirn darin…” beleuchten wir Rhetoriktricks, die Ihnen täglich begegnen. Der Philosoph Arthur Schopenhauer hat sie in seinem Buch “Die Kunst Recht zu behalten” dokumentiert. Die Autorin Petra Weiß bringt die Beschreibung der Kunstgriffe in eine zeitgemäße Sprache und veranschaulicht sie mit nachvollziehbaren Alltagsbeispielen. Als Kulisse dient ihr eine Diskussion über den Verzehr von Spinat am mütterlichen Esstisch.

Ist eine Theorie nicht zu widerlegen, gibt man ihre Richtigkeit zu und verneint gleichzeitig ihre Praktikabilität. „Ja, in der Theorie scheint das richtig zu sein. Aber die Praxis belehrt uns eines Besseren.“

Da die Theorie sozusagen aus dem Diskussionsfeld genommen wird, gibt es nichts mehr zu verhandeln. Und letztlich steht der Praktiker als Sieger da, egal wie gut die Theorie gewesen ist. Denn – und da sind sich alle einig – Theorien, die nicht praxistauglich sind, braucht kein Mensch.

Unsere Spinatverfechterin könnte ihrem Bub sagen „Theoretisch kannst Du natürlich essen, was Du willst. Praktisch wirst Du aber früher oder später verspeisen, was ich Dir zubereitet habe – einfach weil Du Hunger hast. Das zeigt die Erfahrung.“

Nicht das Argument widerlegt den Kontrahenten, sondern angeblich die Praxis daselbst. Wie überaus praktisch!

Wenn Ihnen dieser Trick im echten Leben begegnet kontern Sie doch einfach mit dem Satz “Es gibt nichts praktischeres als eine gute Theorie.”

Quelle: “Perlentaucher der Redekunst – Manipulative Muster erkennen – bei sich und bei anderen” – ein psychologischer Reisebegleiter auf dem Weg zum authentischen Selbstausdruck von Petra Weiß. Das Buch erscheint voraussichtlich im Herbst 2022 bei BoD.

Text: Petra Weiß
Foto: SYMBOLBILD Tim Reckmann / PIXELIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


+ sieben = 15